5. Nationales Biobanken-Symposium

minimieren
     
 

7.-8. Dezember 2016
> Weitere Informationen

 
Logo BMBF
Logo TMF

Das Deutsche Biobanken-Register

  • bietet eine Übersicht über die medizinischen Biobanken in Deutschland,
  • fördert Transparenz und Vertrauen in die Forschung mit humanen Proben,
  • steigert die internationale Sichtbarkeit deutscher Biobanken,
  • erleichtert die Vernetzung von Biobanken,
  • fördert den Informations- und Probenaustausch zwischen Forschergruppen,
  • unterstützt die Nutzung bestehender Ressourcen und
  • stellt Informationen für Investitionen in Biobanken bereit.
      

Exzellentes Biobanking für eine exzellente Forschung

05.04.2016. Biobanken besitzen einen hohen Wert für die moderne medizinische und umweltbezogene Forschung. Sie ermöglichen durch solide Probensammlungen aussagekräftige Forschungsergebnisse und damit eine nachhaltig erfolgreiche Forschung. Um sich über aktuelle Entwicklungen und Erfordernisse rund um das Biobanking auszutauschen, treffen sich vom 5. bis 8. April 2016 internationale Vertreter aus den Biobanken-Communities bei der internationalen ISBER-Jahrestagung in Berlin. Deutsche Biobanken-Initiativen haben im internationalen Vergleich in den letzten Jahren beispielhafte Fortschritte gemacht. Führende Experten aus Deutschland präsentieren während des National Biobanking Day im Rahmen der Tagung am 5. April, welche Erkenntnisse sie im Bereich des medizinischen Biobanking gesammelt haben. 


 

Biobanken – eine entscheidende Ressource für erfolgreiche biomedizinische Forschung

12.02.2016. „Die Biobanken in Deutschland sind mit ihren Aktivitäten auf dem richtigen Weg. Durch die Kommunikation innerhalb der deutschen Biobanken, die fortschreitende Konsolidierung der bisher fragmentierten Biobanklandschaft, die Harmonisierung von Prozessen und Strukturen sowie die nationale und internationale Vernetzung wird eine solide Grundlage für eine erfolgreiche biomedizinische Forschung in Deutschland geschaffen. Damit werden zukünftig Forschungsdaten zusammen mit Biomaterialen ein zuverlässiger Ausgangspunkt sein, um Krankheiten besser zu verstehen und gezielter bekämpfen zu können.“ Das sagen Prof. Dr. Iris Pigeot (Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie) und Prof. Dr. Michael Hummel (Charité – Universitätsmedizin Berlin) in ihrem Editorial zum Schwerpunktheft Biobanken, das jetzt im Bundesgesundheitsblatt erschienen ist.


 

Für 35 Prozent aller Tumoren gibt es heute einen prädiktiven molekularen Test

14.12.2015. „Für 35 Prozent aller Tumoren kennen wir heute prädiktive Biomarker, die eine gezielte Therapie erlauben. Die Grundlage für diese Entwicklung sind Biobanken.“ Dies sagte Prof. Dr. Manfred Dietel (Charité – Universitätsmedizin Berlin) in seiner Keynote im Rahmen des 4. Nationalen Biobanken-Symposiums, das am 9. und 10. Dezember 2015 in Berlin stattfand. „Die positive Entwicklung dieser Veranstaltung zeigt die Bedeutung, die das Thema Biobanken in den vergangenen Jahren gewonnen hat. Künftig wird es keine hochqualitative Forschung ohne Biobanking mehr geben“, betonte Prof. Dr. Michael Krawczak (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel), der das Symposium in seiner Rolle als Vorsitzender der TMF eröffnete.


 

Weitere Meldungen finden Sie unter dem Menüpunkt News