Exzellentes Biobanking für eine exzellente Forschung

Internationale ISBER-Jahrestagung in Partnerschaft mit der TMF vom 5.−8. April 2016 in Berlin

Exzellentes Biobanking für eine exzellente Forschung

05.04.2016. Biobanken besitzen einen hohen Wert für die moderne medizinische und umweltbezogene Forschung. Sie ermöglichen durch solide Probensammlungen aussagekräftige Forschungsergebnisse und damit eine nachhaltig erfolgreiche Forschung. Um sich über aktuelle Entwicklungen und Erfordernisse rund um das Biobanking auszutauschen, treffen sich vom 5. bis 8. April 2016 internationale Vertreter aus den Biobanken-Communities bei der internationalen ISBER-Jahrestagung in Berlin. Deutsche Biobanken-Initiativen haben im internationalen Vergleich in den letzten Jahren beispielhafte Fortschritte gemacht. Führende Experten aus Deutschland präsentieren während des National Biobanking Day im Rahmen der Tagung am 5. April, welche Erkenntnisse sie im Bereich des medizinischen Biobanking gesammelt haben. 

Das Biobanking in Deutschland wird maßgeblich durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist hierzulande ein wertvolles Werkzeug für die medizinische und epidemiologische Forschung. Während des National Biobanking Day stellt u. a. Prof. Dr. Schirmacher vom Universitätsklinikum Heidelberg die Biobanken-Aktivitäten rund um das Biobanking in den Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung und deren Rolle für die Erforschung von Volkskrankheiten vor. Insbesondere für die Krebsforschung sind Biobanken eine wichtige Grundlage − gelagerte Gewebeproben ermöglichen erst aussagekräftige Ergebnisse, z. B. bei der Erforschung von Turmorerkrankungen. Als Gastrednerin beim National Biobanking Day wird Dr. Helen Moore von den National Institutes of Health (USA) zeigen, wie sich die Forschung einem evidenzbasierten Biobanking nähern kann, um eine hochwertige Proben- und damit Forschungsqualität zu gewährleisten.
  

Die ISBER-Jahrestagung als Plattform für den internationalen Dialog

   
Die internationale ISBER-Jahrestagung dient jährlich dem Austausch von Wissen und Erfahrungen sowohl zwischen den akademischen Experten als auch zwischen der Industrie und den Anwendern. Das diesjährige Programm betont den Wert von Biobanken für die öffentliche und Umweltgesundheit. So wird Dr. Cathy Roth (WHO) in ihrer Keynote erläutern, welche Rolle das Biobanking in der Vorbereitung auf Krisenfälle für die öffentliche Gesundheit spielen kann. Weitere Vorträge bieten beispielsweise Einblicke in europäische populationsbasierte Biobanken-Projekte sowie in die deutsche Umweltprobenbank des Bundes. 

Die Jahrestagung der internationalen Organisation ISBER findet in diesem Jahr erst zum zweiten Mal auf dem europäischen Kontinent statt. Die Wahl ihres lokalen Partners zur Ausrichtung der Tagung fiel dabei auf die TMF. „Die TMF ist ein starker Partner im Bereich des Biobanking in Deutschland. ISBER und die TMF teilen die gleichen Werte hinsichtlich einer harmonisierten und evidenzbasierten Biobanken-Praxis. Damit war sie der europäische Partner, um sich mit uns für die Organisation der ISBER-Jahrestagung 2016 zusammenzuschließen“, sagte Jim Vaught, Vorsitzender von ISBER, im Vorfeld der Tagung. 

 
Weitere Informationen

  1. Website des ISBER Annual Meeting & Exhibits 2016
  2. Website des National Biobanking Day im Rahmen des ISBER Annual Meeting 2016