Einträge für 'Antje Schütt'

Vernetzte Biobanken – Traum vieler Forscher

18.11.2016. Interview mit Prof. Roland Jahns (ibdw) zu krankheitsbezogenen Biobanken und zur Vernetzung von Biobanken auf nationaler Ebene auf www.medica.de




 

Liquid Biopsy ist noch nicht "fit" für die Diagnostik

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

18.05.2015. Molekularbiologische Analysen an Blut (sog. Liquid Biopsy Analysen) könnten in den nächsten Jahren zu einer neuen wichtigen Methode in der Diagnostik werden – vor allem unter dem Aspekt der personalisierten Medizin. Doch ist die blutbasierte Analytik von Nukleinsäuren, speziell in der Krebsdiagnostik, wirklich bereits auf dem Weg zum neuen „Gold-Standard“, wie von einigen Seiten geäußert? Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) meint: Noch nicht – und sieht den Einsatz der Liquid Biopsy Analysen unter Vorbehalt. Denn noch weisen sie zu große Unsicherheiten auf, um damit verlässliche Aussagen für Diagnostik oder Therapie treffen zu können.




 

3. Nationales Biobanken-Symposium - Call for Papers

Einreichung von Beiträgen bis zum 26.09.2014 möglich

08.08.2014. Biobanken-Forschung in Deutschland: Vom Konzept zur Realisierung - unter dieser Überschrift wird das 3. Nationale Biobanken-Symposium, das am 3. und 4. Dezember 2014 in Berlin stattfindet, erneut die Interessen und die Expertise der Biobanken-Community bündeln. Der Call for Papers ist jetzt geöffnet, die Einreichung von Abstracts ist bis zum 26. September 2014 möglich.




 

Medizinische Forscher kommentieren den Entwurf einer europäischen Datenschutz-Grundverordnung

Stellungnahme der TMF gemeinsam mit dem KKS-Netzwerk und unterstützt von namhaften Wissenschaftsorganisa­tionen in Deutschland

29.07.2014. Medizinische Forscher in Deutschland begrüßen den Entwurf des Europäischen Parlamentes für eine Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), die dazu beitragen soll, die datenschutzrechtlichen Vorgaben in Europa zu vereinheitlichen. Sie weisen jedoch in einer heute veröffentlichten Stellungnahme, die von TMF und KKS-Netzwerk gemeinsam erarbeitet wurde, darauf hin, dass bei der Ausgestaltung von Regularien und Verfahrensweisen, die dem Schutz des Bürgers dienen, ebenfalls darauf geachtet werden muss, biomedizinische Forschung nicht unnötig zu be- oder gar zu verhindern. Insbesondere machen sie auf die Gefahr aufmerksam, dass die Nutzung von Bestandsdaten aus der Patientenversorgung für die Forschung stark eingeschränkt oder sogar verhindert werden könnte.




 

Ein Schaufenster für medizinische Biobanken

Deutsches Biobanken-Register: Neue Plattform bietet einfache Übersicht und sorgt für Transparenz

24.04.2012. www.biobanken.de ist die Adresse, unter der Biobanken und die in ihnen gelagerten Materialien künftig einfach recherchiert werden können. „Das Deutsche Biobanken-Register bietet Transparenz über wichtige Ressourcen der modernen medizini-schen Forschung“, erklärte Dr. Dr. Michael Kiehntopf, kommissarischer Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik des Universitätsklinikums Jena und TMF-Vorstandsmitglied, der als Projektleiter den Aufbau des Deutschen Biobanken-Registers seit 2010 betreut hat. Die neue Plattform, die bereits im März freigeschaltet worden war, wird heute mit einer Veranstaltung in Berlin offiziell gelauncht.