Programm
   
                PDF | 1700 kB

(Stand: 24.11.2016)

Download Programmflyer

Mittwoch, 7. Dezember 2016

ab 8.30 Uhr  Teilnehmerregistrierung und Kaffee
 

10.00 Uhr     Grußworte & Eröffnung

Prof. Dr. Michael Krawczak (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel)


10.05 Uhr     Biobanken in Medizinformatik-Infrastrukturen

Vorsitz: Prof. Dr. Michael Krawczak (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel)

  • IBBL - How to get it right, and wrong!
    Dominic Allen (Integrated Biobank of Luxembourg − IBBL, Luxemburg)
  • Vorstellung der Medizininformatik-Initiative

    Sebastian C. Semler (TMF)
 
11.15 Uhr     Kaffeepause
   

11.35 Uhr     Health Care Integrated Biobanking

Vorsitz: PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf (Universitätsklinikum Jena), Prof. Dr. Peter Schirmacher (Universitätsklinikum Heidelberg)
  • Das Konzept der BioBank Bern
    Prof. Dr. Martin Fiedler (Zentrum für Labormedizin und Universitätsinstitut für Klinische Chemie, Bern/Schweiz)
  • Mobiles LIS-integriertes Assistenzsystem zur Dokumentation des Probenentnahmezeitpunkts    
    Dr. Michael Neumann (Universitätsklinikum Würzburg)
  • Interaktion von Health Care-integriertem Gewebebanking mit klinischen und populationsbasierten Studien

    Dr. Romy Kirsten (Universitätsklinikum Heidelberg)

  

12.55 Uhr     Mittagspause
  

13.55 Uhr     Health Care Integrated Biobanking (Fortsetzung)
  • LEAN-Prozessoptimierung durch dokumentierte kalte Ischämiezeiten
    PD Dr. Tilmann Rau (Universität Bern)
  • Nutzung von Statistiken aus der Immunhistochemie
    Mathias Wieland (BiomaterialBank Heidelberg)

 

14.25 Uhr    Anbindung von Biobanken an die IT der Versorgung

Vorsitz: Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), PD Dr. Sara Nußbeck (Universitätsmedizin Göttingen)
  • The Role of Informatics in the Era of Precision Medicine
    Dr. Jyotishman Pathak (Weill Cornell Medical College, New York/USA)
  • Nationwide enrichment of biological sample data with data from health registers – the Danish Biobank Register search system
    Dr. Bartlomiej Wilkowski (Danish National Biobank, Kopenhagen/Dänemark)
  • Designüberlegungen für BBMRI-ERIC CS-ITs dezentrale Architektur
    Diogo Alexandre (Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg )
  • CentraXX spricht Kiwi – Integration eines vollautomatischen Probenlagers
    Dr. Andreas Wolf (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel)
  • Open Data management for an integrative Biobank
    Offenes Datenbankmanagement für eine integrative Biobank

    PD Dr. Christoph Brochhausen (Universität Regensburg)

 
16.05 Uhr     Kaffeepause

16.25 Uhr     Modellorganismen-Biobanken für die medizinische Forschung

Vorsitz: Prof. Dr. Thomas Illig (Medizinische Hochschule Hannover/Hannover Unified Biobank), Prof. Dr. Michael Hummel (Charité/German Biobank Node, Berlin)
  • Biobanking von genetisch maßgeschneiderten Großtiermodellen – eine interessante Ressource für die Translationale Medizin
    Prof. Dr. Eckhard Wolf (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Canine models of human inherited conditions
    Prof. Dr. Hannes Lohi (University of Helsinki/Finland)
  • Funktionen, Relevanz und zukünftige Herausforderungen mikrobieller Ressourcenzentren das Beispiel DSMZ
    Prof. Dr. Jörg Overman (Leibniz-Institut DSMZ − Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen, Braunschweig)
  
18.00 Uhr     Erfrischungen

18.20 Uhr     Evening Lecture

Vorsitz: Sebastian C. Semler und Dr. Roman Siddiqui (TMF/Deutsches Biobanken-Register, Berlin)
  • Digitale Transformation im Gesundheitswesen
    Prof. Dr. Andréa Belliger (Institut für Kommunikation & Führung IKF, Luzern/Schweiz)

20.00 Uhr     Abendveranstaltung

Donnerstag, 8. Dezember 2016

ab 8.00 Uhr   Teilnehmerregistrierung und Kaffee
  

08.30 Uhr     GBN und BBMRI-ERIC

Vorsitz: PD Dr. Sara Nußbeck (Universitätsmedizin Göttingen), PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf (Universitätsklinikum Jena)                 
  • BBMRI-ERIC ein Update der europäischen Aktivitäten
    Dr. Michaela T. Mayrhofer (BBMRI-ERIC Headquarter, Graz/Österreich)
  • German Biobank Node-Konzept – Resumee der ersten Förderphase
    Dr. Cornelia Rufenach (German Biobank Node, Berlin)
  • Pilotprojekt zur Biobanken-Vernetzung in GBN
    Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
  • German Biobank Alliance – Chancen und Herausforderungen
    Prof. Dr. Michael Hummel (Charité/German Biobank Node, Berlin)
  • Qualitätsmanagement in GBN und GBA
    PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf (Universitätsklinikum Jena)
  • Das Deutsche Biobanken-RegisterWeiterentwicklung zur Version 2.0
    Dr. Roman Siddiqui (TMF/Deutsches Biobanken-Register, Berlin)
  
10.25 Uhr     Kaffeepause
 

10.45 Uhr     Dialog mit der Industrie

Vorsitz: Prof. Dr. Matthias Nauck (Universitätsmedizin Greifswald)
  • Kurzvorträge der Industrie
  • Podiumsdiskussion
  
13.10 Uhr     Mittagspause
  

14.10 Uhr     Ethische und regulatorische Herausforderungen im Biobanking

Vorsitz: Prof. Dr. Roland Jahns (Universitätsklinikum Würzburg)
  • Wer viel sucht, findet so manches – Umgang mit incidental findings in der NAKO Gesundheitsstudie
    Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann (Universitätsmedizin Greifswald)
  • Evaluation und Optimierung der Biobank Governance
    Prof. Dr. Daniel Strech (Medizinische Hochschule Hannover)
  • Evaluierung eines klinikweiten broad consent für die Forschung an Restmaterial
    Gesine Richter (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel)
  • Biobanks associated to cohort studies Participants' decision making and expectations of results: empirical-ethical investigations
    Hélène Nobile (Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam)
  • Informierte Einwilligung im Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V. (DZHK)
    Dr. Monika Kraus (Helmholtz Zentrum München)

  
16.00 Uhr     Kaffeepause
  

16.20 Uhr     Resümee und Posterpreisverleihung

Vorsitz: Prof. Dr. Michael Krawczak (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel)

16:50            Ende des Symposiums

Fortbildungspunkte

Die Teilnahme wird als ärztliche Fortbildung von der Ärztekammer Berlin zertifiziert.

Tag 1, Mittwoch, 7. Dezember 2016 – 6 Punkte
Tag 2, Donnerstag, 8. Dezember 2016 – 6 Punkte