GBN Educational Workshops

Neben dem 5. Nationalen Biobanken-Symposium werden zwei Workshops zu den Themen "Praktische Umsetzung internationaler Qualitätsstandards für Biobanken" und "Stakeholder Engagement für Biobanken" stattfinden.

Datum:

Dienstag, 6. Dezember 2016 

 

Veranstaltungsort:

TMF Geschäftsstelle
Charlottenstraße 42 / Dorotheenstraße
10117 Berlin
 

Anmeldung:

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. 

> Anmeldeformular

 

Praktische Umsetzung internationaler Qualitätsstandards für Biobanken

Wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Präanalytik haben zur Veröffentlichung neuer europäischer Standards geführt, die für Biobanken relevant sind. Es wird nun zunehmend wichtiger, eine lückenlose  Dokumentation des Liquid- und Gewebe-Biobanking vom präanalytischen Ablauf - angefangen vom Patienten/Donor - bis hin zur dauerhaften Einlagerung und der Herausgabe der Proben durch die Biobank an Nutzer einzuführen.  

Der Workshop soll dabei helfen, diese Anforderungen in deutschen Biobanken umzusetzen, geht dabei zuerst auf die Definition der Probenqualität ein, behandelt dann gängige und bereits angewandte Normen (DIN EN ISO 17020, 15189, 17025) bevor neue Standards erläutert werden.  

Letztere umfassen eine im Jahr 2015 vom Europäische Komitee für Normung (CEN) publizierte Serie mit dem Thema „Molekularanalytische in-vitro-diagnostische Verfahren — Spezifikationen für präanalytische Prozesse für verschiedene Probenarten“. Hierzu hat der German Biobank Node (GBN) generische Standard Operating Procedures (SOP) erarbeitet, die in diesem Workshop anhand einzelner Beispiele vorgestellt werden. Gerne wird auf Fragen der Teilnehmer eingegangen.

> Link zur Agenda

 
Veranstaltungszeit:

12:00 - 15:30 Uhr

 
 

GBN-Workshop: Stakeholder Engagement für Biobanken (Berlin)

Biobanken haben sehr unterschiedliche Interessensgruppen (Stakeholder) und sind darauf angewiesen, das Vertrauen verschiedener Öffentlichkeiten zu gewinnen. Wissenschaftler, Ärzte und andere am Forschungsprozess Beteiligte müssen eingebunden werden, die Unterstützung von Politik, Fördermittelgebern und Klinikumsleitungen ist unverzichtbar. Von besonderer Bedeutung ist eine transparente Kommunikation der Ziele, Forschungsprojekte und Ergebnisse an die Probenspender, seien dies Patienten im klinischen Kontext oder gesunde Probanden in populationsbezogenen Biobanken.

In diesem Workshop werden die wesentlichen Stakeholder einer Biobank vorgestellt und die strategischen Grundlagen des Stakeholderinvolvements auf Basis des aktuellen Stands der Forschung vermittelt. Die Referentinnen geben praktische Handlungsempfehlungen für die Segmentierung und Charakterisierung von Stakeholdergruppen und die Entwicklung entsprechender Kommunikationsstrategien. Dabei wird der Fokus insbesondere auf der Zielgruppe der Probenspender liegen. Es werden die Interessen, Bedürfnisse und Motivationen der Spender erläutert und dargestellt, wie man diese erfolgreich in Kommunikationsmaßnahmen umsetzen kann. Die im German Biobank Node (GBN) entwickelten generischen Templates für Kommunikationsmittel wie laienadäquate Flyer oder Websites werden vorgestellt, und es wird gezeigt, wie diese im Alltag für die Kommunikation einer zentralisierten Biobank eingesetzt werden können. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit Fragen zu stellen und die Ergebnisse mit den Vortragenden zu diskutieren.

> Link zur Agenda
 

Veranstaltungszeit:

16:00 - 19:30 Uhr