Programm

Stand: 05.11.2018

Dienstag, 11.12.2018

ab  08:30 Uhr     Teilnehmerregistrierung und Kaffee
 
10:00 Uhr           Grußworte und Eröffnung

Sebastian C. Semler | TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V., Berlin
Prof. Dr. Michael Hummel | Charité - Universitätsmedizin Berlin, Institut für Pathologie, German Biobank Node

10:30 Uhr           Fit for purpose – Omics sowie neue humanmedizinische Modelle und Materialien

Vorsitz:  Prof. Dr. Michael Hummel | Charité - Universitätsmedizin Berlin, Institut für Pathologie, German Biobank Node
Jürgen Eils |
Medizinische Fakultät Heidelberg, BioQuant-Zentrum & Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH)

·       Resümee – Omics in Medical Research, 2nd Edition
Jürgen Eils | Medizinische Fakultät Heidelberg, BioQuant-Zentrum & Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH)

  • Studying humans – cell by cell
    Prof. Dr. Joachim L. Schultze | Universität Bonn, LIMES-Institut und PRECISE am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen
  • iPS-Zellen
    Prof. Dr. Wolfram-Hubertus Zimmermann | Universitätsmedizin Göttingen, Institut für Pharmakologie und Toxikologie
  • Organoide – PDXi
    Dr. Jens Hoffmann | Experimental Pharmacology & Oncology Berlin-Buch GmbH
  • Q-Map – Marker zur Beurteilung von verzögerter Probenverarbeitung bei Blut und Urin
    Dr. Gabriele Anton | Helmholtz Zentrum München, Institut für Epidemiologie

 
12:05 Uhr            Mittagspause

 
13:05 Uhr            Industrie-Session / Dialog mit der Industrie

Vorsitz: Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch | Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Medizinische Informatik

  • Kurzvorträge der Industrie
  • Podiumsdiskussion mit Moderation
  • Real World Data Analysis als Basis für effizientere Prozesse in klinischen Studien
    Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch | Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Medizinische Informatik

 
15:30 Uhr            Kaffeepause    

 
16:30 Uhr            Fit for purpose – Datenintegration in Biobanken – Internationale Best Practice moderner Biobanken

Vorsitz: Prof. Dr. Wolfgang Lieb | Universität Kiel, Institut für Epidemiologie

  • Rückführung von Daten aus Forschungsprojekten
    Prof. Dr. Roland Eils | Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH)
  • Welche Daten produziert eine Biobank selbst? Grunddatensatz/Daten
    N.N.
  • Internationale Best practice Beispiele in ICGC
    N.N.
  • Konzeptentwurf zur Vernetzung der Infrastrukturen der DZG in den Bereichen Biobanking und Datenmanagement
    Prof. Dr. Peter Schirmacher | Universitätsklinikum Heidelberg, Pathologisches Institut
    Prof. Dr. Matthias Nauck | Universitätsmedizin Greifswald, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
  • IT-Unterstützung für Probenlogistik
    Dr. Markus Kersting | Medizinische Hochschule Hannover, Zentrum für Informationsmanagement und Biobank
  • Etablierung eines mehrstufigen standardisierten Prozesses für Biomaterial- und Datenanfragen in der iBDF
    Dr. Daniel P. Brucker | Universitätsklinikum Frankfurt, Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Frankfurt (iBDF)
     

18:25 Uhr            Erfrischungen
 
18:40 Uhr            Evening Lecture
 
19:30 Uhr            Konferenz-Dinner/Abendveranstaltung

 

Mittwoch, 12.12.2018

08:00 Uhr            Teilnehmerregistrierung und Kaffee
 
08:30 Uhr            Ringversuche – Zukünftige Standards und Herausforderungen im Qualitätsmanagement

Vorsitz: N.N.

  • Processing laboratories – Future Standards and Challenges in Quality
    Fay Betsou,
    PhD, HDR | Integrated Biobank Luxembourg (IBBL)
  • Herausforderungen: ISO-Norm – DakkS-Akkreditierung
    Bettina Meinung | Universitätsklinikum Jena, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik
  • GBA-Aktivitäten im Qualitätsmanagement: QM-Software, Auditsystem, Ringversuche
    PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf | Universitätsklinikum Jena, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik
    Dr. Sabrina Schmitt | Universitätsklinikum Heidelberg, Biomaterialbank
    Christiane Hartfeldt | Charité – Universitätsmedizin Berlin, German Biobank Node
  • Die Blockchain-Technologie als eine Methode zur revisionssicheren Probenverfolgung und Qualitätssicherung im Biobanking
    Markus Bauer | Uniklinik Aachen, Institut für Pathologie, RWTH zentralisierte Biomaterialbank
  • Qualitätskontrolle von Plasma-Bioproben der DZIF Transplantations-Kohorte
    Dr. Maike Groenewold | Helmholtz-Zentrum München, Molekulare Epidemiologie, Biobank
  • Dicht oder undicht – weiterführende Dichtigkeitsmessungen von Cryotubes
    Dr. Theresa Winter | Universitätsmedizin Greifswald, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin

 
10:40 Uhr            Kaffeepause

 
11:10 Uhr            IT-Unterstützung und Interoperabilität

Vorsitz: Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch | Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Medizinische Informatik

  • Data-interoperability for Personalised Oncology
    Prof. Dr. Olivier Michelin | Central University Hospital (CHUV), Lausanne,
    Switzerland
  • Entwicklungen in GBN und BBMRI - unser "Fitness"-Programm
    Prof. Dr. Michael Hummel | Charité - Universitätsmedizin Berlin, Institut für Pathologie, German Biobank Node
  • Die föderative Suche des German Biobank Node
    Jori Kern | Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  • Patienten Engagement bei Forschung mit Biomaterial und Daten
    Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch| Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Medizinische Informatik
  • German Biobank Alliance: Entwicklung von Weiterbildungsprogrammen für technische Mitarbeiter in Biobanken
    PD Dr. Sara Nußbeck | Universitätsmedizin Göttingen, UMG Biobank


12:55 Uhr            Poster-Preisverleihung
 
13:10 Uhr            Mittagspause
 
14:10 Uhr            Best Practice in Datenschutz, Recht und Kooperationen mit der Pharmaindustrie

Vorsitz: N.N.

  • Biobankkonzepte forschender Arzneimittelhersteller: Zwei Beispiele
    Dr. Markus Albertini | Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
    Johanna Beekman | Bayer AG
  • Biodatenbänke – Der eingeschlagene Weg von der „informierten“ zur „offenen“ Einwilligungserklärung im Lichte des europäischen Datenschutzes
    Milan Caspar Soesanto | Universitätsmedizin Mainz, Datenschutzbeauftragter
  • Code of Conducts für die biomedizinische Forschung in Europa
    Irene Schlünder | TMF - Technolgie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V., Berlin
  • Zulässig, aber auch erwünscht? Secondary data use ohne Einwilligung - eine empirische Studie zur Anpassung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Deutschland
    Gesinde Richter | Universität Kiel, Institut für Epidemiologie

 
16:00 Uhr            Resümee